Das perfekte Essen für Campingreisen

Beim Camping werden nur Dosenravioli aufgewärmt und Tütensuppen gekocht? Von wegen! Auch als Camper müssen Sie nicht auf frische, gute und leicht zu bereitende Speisen verzichten. Das perfekte Campingessen ist gar nicht so schwer zu realisieren, wie es sich vielleicht anhört.

Als Grundausstattung für Camper sollte ein Gasgrill inklusive geeigneten Töpfen, einige Schüsseln, Besteck, ein scharfes Messer, ein Schneebesen und Kochlöffel unbedingt im Gepäck sein. Wer dann noch einen Grill sein Eigen nennt, ist für alle kulinarischen Herausforderungen bestens gerüstet. Das Repertoire an verfügbaren Gerichten ist geradezu riesig – dabei können Sie sich entweder an denen orientieren, die Sie auch daheim zubereiten oder auch einmal neue Wege gehen und sich vielleicht von der Landesküche inspirieren lassen.

Für leckeres Essen während des Campingurlaubs sollten Sie zuerst prüfen, ob Sie am Ferienort frische Zutaten einkaufen können. Bei Reisen in einige Länder empfiehlt es sich zudem, Grundnahrungsmittel und gewohnte Gewürze mit ins Gepäck zu packen, da diese am Zielort oftmals deutlich teurer ausfallen. Auch sollten ausreichend große und kleine Snacks bereitstehen: Frühstücksflocken, Toastbrot, Müsliriegel und verschiedene Obstsorten bieten eine gute Grundlage für ein ausgewogenes Essen auf dem Campingplatz.

Mit wenigen Mitteln können Sie dann beim Camping problemlos kleine und große Köstlichkeiten zaubern: Wie wäre es mit einem Eintopf? Mit etwas Rindfleisch oder Würstchen und viel frischem, landesüblichen Gemüse kann der Topf langsam auf dem Campingkocher vor sich hin köcheln. Auch ein deftiges Gulasch ist leicht zu kochen – einfach Rind- und Schweinefleisch kräftig in einem Topf anbraten, etwas Tomatenmarkt oder Senf dazugeben, Zwiebeln und je nach Wunsch Paprika unterrühren und anschließend mit Wasser und gekörnter Brühe aus dem Glas leise köcheln lassen. Dazu gibt es Nudeln, die zwischendurch auf dem Kocher bereitet werden können. Ohnehin sind Nudeln eine dankbare Speise: Diese sind schnell gekocht, sodass mehr Zeit für die Sauce bleibt. Pilzsaucen (angebratene Pilze mit Sahne und Brühe ablöschen), Gemüse-Tomatensaucen (klein gewürfelte Zucchini, Auberginen, Paprika anbraten, mit passierten Tomaten ablöschen) oder eine schnelle Bolognese (Hack mit Zwiebeln anbraten, mit passierten Tomaten ablöschen und einkochen lassen) sind durchaus köstliche und gesunde Begleiter.
Sogar auf einen Sonntagsbraten müssen Sie beim Camping nicht verzichten: Lassen Sie sich beim Metzger (Fleischhauer) ein Rinderfilet vakuumieren. Dieses geben Sie dann im Beutel für rund 30 Minuten in leicht köchelndes Wasser, wenn es gar ist, wird der Braten für die perfekten Röstaromen noch kurz angebraten. Dazu passen hervorragend Röstkartoffeln, die sich auch in einer Grillschale bestens zubereiten und mit landestypischen Kräutern verfeinern lassen.

Für Süßmäulchen lassen sich schnell Eierkuchen backen oder auch ein Milchreis bereiten: Dafür Milch aufkochen, den Milchreis dazugeben und anschließend den Topf, in ein Handtuch eingewickelt, in den Schlafsack geben. So gart der Milchreis innerhalb einer Stunde, ohne dass darauf aufgepasst werden muss.

Mit einem Grill sind Sie flexibel: Gegrillte Würstchen und Steaks kann jeder. Doch wie wäre es einmal mit gegrilltem Gemüse und Kartoffeln, Frikadellen, Hamburgern, Cevapcici oder frischen Fischen? Als Beilagen empfehlen sich Nudel- und Kartoffelsalate, die sich dank eines Campingkochers selbst vorbereiten lassen. Die Möglichkeiten sind unendlich – es müssen also keineswegs immer nur Ravioli aus der Dose sein!

Category: Camping Tipps